Aktuelles

Karriere bei den Kliniken Dr. Vötisch

Hausprospekt

Information zum Corona-Virus

Aktuell zeigen sich auch in Deutschland vermehrt Infektionsfälle mit dem neuen Corona-Virus (SARS-COV-2).

Dies stellt uns alle vor große Herausforderungen. Alle gemeinsam sind wir aufgerufen, sachlich und verantwortungsbewusst mit dieser Situation umzugehen. Es ist unser aller Aufgabe, die Infektionsgefahr durch bestmögliche Hygiene und Vorsorge zu vermindern.

Die Kliniken Dr. Vötisch verfügen über ein hochprofessionelles Hygienemanagement und entsprechendes Fachpersonal. Wir unterstützen die Anstrengungen des Robert-Koch-Institutes, die Ausbreitung des Corona Virus zu unterbinden.

Auf der Seite des Robert-Koch-Institut erhalten Sie alle aktuellen Informationen zum neuen Coronavirus (SARS-CoV2) und zu Risikogebieten:

Robert-Koch-Institut

Auch auf der Homepage des Ministeriums für Soziales und Integration Baden Württemberg können Sie sich informieren:

Gesundheitsministerium Baden-Württemberg

Deshalb bitten wir vor Aufnahme und Zutritt in unsere Klinik um Beantwortung folgender Fragen:  

  • Haben Sie zurzeit Symptome einer akuten Erkältung (Fieber, neu aufgetretener Husten, allgemeines Krankheitsgefühl, Gliederschmerzen)?
  • Hatten Sie Kontakt zu Personen, die an einer Corona-Virus-Infektion erkrankt sind?
  • Haben sie sich in den letzten 2 Wochen in einem Risikogebiet aufgehalten oder hatten Sie Kontakt zu einer Person, die sich in einem dieser Gebieten aufgehalten hat?

Wenn Sie eine dieser drei Fragen mit „Ja“ beantworten, rufen Sie uns bitte vor Ihrer Anreise unter Telefon 07931 4990 an.

Wir müssen bestmöglich verhindern, dass Infektionen in diesen Tagen in die Klinik getragen werden. Die aktuelle Situation erfordert es, dass wir die Entwicklung achtsam verfolgen und als verantwortlicher Klinikträger angemessen reagieren. Aufregung und Panikmache sind fehl am Platz!

Wir bitten Sie aber zu beachten, dass in der Klinik für alle eine Maskenpflicht gilt. Desweiteren muss bei Anreise von Patienten und Begleitpersonen ein negativer Test auf Covid-19 vorgelegt werden, außer Sie sind vollständig geimpft oder gelten als genesen. Bitte beachten Sie, dass das Testergebnis bei Anreise nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bitte lassen Sie sich daher vor Anreise bei Ihrem Hausarzt und von einem Testzentrum testen. Die Aufnahme in eine Rehabilitationseinrichtung begründet Ihren Anspruch auf eine kostenfreie Testung bei Ihrem Hausarzt oder Testzentrum. Ein Schreiben zur Vorlage bei Ihrem Arzt oder Testzentrum erhalten Sie mit den Einladungsunterlagen oder können es hier herunterladen. Weitere Informationen zu den aktuellen Maßnahmen und Einschränkungen finden Sie hier.

Besuche
Besuche sind bei uns in den Kliniken Dr. Vötisch eingeschränkt und mit vorheriger Anmeldung möglich. Alle Besucher und auch die Patienten selbst müssen während des Besuches eine FFP2-Maske tragen. Diese kann selbstverständlich mitgebracht oder bei uns käuflich erworben werden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Dies sind vorbeugende Maßnahmen zum Schutz unserer Patientinnen und Patienten.

Stationäre Rehabilitation
Stationäre Rehabilitationsmaßnahmen sind wieder möglich. Wenn Sie eine gültige Kostenzusage für unsere Klinik haben, können Sie sich gern zwecks Terminabsprache mit unserem Aufnahmebüro in Verbindung setzen. Ansonsten erhalten Sie automatisch einen Aufnahmetermin sowie aktuelle Informationen auf dem Postweg zugeschickt.

Ambulante Anschlussheilbehandlung bzw. Rehabilitation
Wir bitten um Verständnis, dass derzeit keine ambulanten Rehabilitationen bzw. Anschlussheilbehandlungen anbieten können.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis, Sie schützen damit sich und andere.

Herausforderungen des vergangenen Jahres erfolgreich gemeistert

Zum Abschluss eines ereignisreichen Jahres wurden in den Kliniken Dr. Vötisch langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geehrt.

Lange Betriebszugehörigkeiten sind in den Kliniken Dr. Vötisch keine Seltenheit und so freute sich Geschäftsführerin Barbara Dosch-Funk auch im zu Ende gehenden Jahr, gemeinsam mit Verwaltungsleiter Markus Walter, 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, für 350 Berufsjahre in der Klinik ehren zu können. Gerade auch in diesem besonderen Jahr sei es ein besonderes Anliegen persönlich Danke zu sagen, so Dosch-Funk.Der Dank und die Wertschätzung seien wichtige Elemente der Unternehmensphilosophie. Auf Grund der aktuellen Situation konnten die Ehrungen nicht im Rahmen einer Jahresfeier stattfinden, doch unter Einhaltung aller Hygienemaßnahmen ließen sich Dosch-Funk und Walter nicht nehmen persönliche Worte an die Jubilarinnen und Jubilare zu richten und Präsente zu überreichen. Bereits in einem persönlichen Weihnachtsbrief an alle Mitarbeitende hatte Dosch-Funk ihren Dank zum Ausdruck gebracht, für die Konsequenz und Sorgsamkeit, mit der alle Beteiligten dazu beitragen, die durch die Corona-Pandemie bedingten Herausforderungen zu bewältigen.

Beachtlich in diesem besonderen Jahr so Dosch-Funk sei zudem, dass es gelungen sei, trotz aller unvorhersehbaren Beeinträchtigungen, alle frei werdenden Stellen, vor allem auch im ärztlichen Bereich,  besetzen zu können. Dr. Wolfram Drexler ist nun Chefarzt in der Orthopädie; durch die vielen gemeinsamen Jahre mit ihm als Oberarzt in der Klinik wisse man sein Engagement sehr zu schätzen. Unterstützt wird Dr. Drexler seit August von Oberarzt Dr. Michael Merz. Ebenso seit Sommer neu im Team ist der erfahrene Kardiologe Johannes Jeschke, der gemeinsam mit dem ärztlichen Leiter Dr. Egbert Braun die internistische Abteilung führt. Sehr wertvoll für die Klinik seien, so Dosch-Funk, die strategischen Entscheidungen des Hygieneteams, an deren Spitze der Betriebsarzt Herr Gahlen und der hygienebeauftragte Arzt Dr. Virsik, die Ausbreitung der Pandemie bislang von der Klinik fernhalten konnten.

Auch bauliche Maßnahmen wurden im vergangenen Jahr erfolgreich abgeschlossen, hier sind vor allem die Maßnahmen in der Küche und die umfangreiche Sanierung des Speisesaals zu erwähnen.

Gemeinsam auch in Krisenzeitenwie Corona zusammenzuhalten und die Ziele der Klinik zum Wohle der Patientinnen und Patienten zu verfolgen, zeichne die sehr engagierten Mitarbeitenden der Klinik  aus, langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen auf besondere Weise dazu bei.

Auf 10-jährige Betriebszugehörigkeit konnte zum Ende des Jahres gemeinsam mit Jacqueline Müller, Ina Nuss und Inge Rössler zurückgeblickt. Monika Beigel, Tanja Eckert, Bernd Fischer, Anke Heringer,Nancy Schaffer, Markus Vennemann und Renate Wetterich tragen mit ihren kostbaren Fähigkeiten schon seit 25 Jahren sowie Susanne Adelmann, Dunja Hock,  Martina Ott seit 30 Jahren zum Klinikerfolg bei. Seit 55 Jahren ist Frau Lydia Ruß für die Klinik, mittlerweile auch noch während ihres Ruhestandsim Einsatz.

Sehr erfreut zeigte sich die Geschäftsleitung, dass mit Sarah Gaska, Lea Hollenbach und Tina Merkert auch in diesem Jahr drei Auszubildende übernommen werden konnten. In den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet wurde im Laufe des Jahres Dr. Matthias Haag, Dr. Richard Meszmann und Regina Preuß. Auch hier drückte Dosch-Funk nochmals ihre Anerkennung aus und freut sich, dass auch in diesem Jahr Ruheständler bereit sind ihr Team weiter zu unterstützen.

Alle Mitarbeitenden haben Enormes geleistet und die Klinik gemeinsam erfolgreich durch das vergangene Jahr manövriert, unterstrich die Geschäftsleitung die Dankesworte im Einklang.Gemeinschaftlich werde man auch die Herausforderungen des neuen Jahres zuversichtlich und engagiert angehen.